17.04.2014

Vaduz schliesst Steuerabkommen mit Südafrika und Bahrain ab

Das Fürstentum Liechtenstein hat Steuerabkommen mit Südafrika und Bahrain abgeschlossen. Im Fall von Südafrika handelt es sich um ein Steuerinformationsabkommen, im Fall Bahrains um ein Doppelbesteuerungsabkommen. Unterzeichnet werden die Verträge nächstes Jahr.

Das Steuerinformationsabkommen mit Südafrika regelt die Amtshilfe bei vermuteten Steuerdelikten und hält sich inhaltlich an die internationalen OECD-Regeln. Beide Staaten seien sich einig, dass sie ihre Beziehungen im Steuerbereich entwickeln wollten, teilte die Regierung in Vaduz am Mittwoch mit. Im Vordergrund steht der Abschluss eines Doppelbesteuerungsabkommens (DBA).

Ein solches DBA hat das Fürstentum mit dem Königreich Bahrain ausgehandelt. Das Abkommen folgt laut der Liechtensteiner Regierung weitgehend dem OECD-Musterabkommen und regelt überdies die Anwendung auf liechtensteinische Vermögensstrukturen wie Stiftungen, Anstalten, Fonds oder Trusts.

Quelle: Schweizerische Depeschenagentur AG